Factsheet
EN 16615: Wie funktioniert der 4-Felder-Test?

Die EN 16615 (4-Felder-Test) ist eine praxisnahe, quantitative Testmethode zur Beurteilung der bakteriziden und levuroziden Wirkung von Desinfektionstüchern für den medizinischen Bereich. Aktuell listet der Verbund für Angewandte Hygiene (VAH) in der VAH-Liste Produkte mit einer Einwirkzeit von 5 - 60 Minuten. Der Verband überprüft im Hinblick auf das Infektionsrisiko die Anpassung der Zeiten.

weiterlesen

Factsheet
Update SSI: Präoperative Risikofaktoren und Präventionsmöglichkeiten

2016 wurden knapp 59 Millionen Operationen und medizinische Prozeduren in deutschen Krankenhäusern durchgeführt. Laut einer repräsentativen Analyse lag dabei der Anteil von postoperativen Wundinfektionen (SSI) unter den nosokomialen Infektionen bei 22,4 %, übertroffen nur von Infektionen der unteren Atemwege. Der Prävention von SSI sollte eine wesentliche Rolle zukommen. Denn sie können die Mortalitätsrate eines Patienten auf das 2- bis 11-fache erhöhen. Mit geeigneten prä-, intra- und postoperativen Maßnahmen lassen sich allerdings bis zu 60 % aller SSI verhindern.

weiterlesen

Factsheet
Untersuchungshandschuhe: „Nur eine korrekte Anwendung schützt vor Infektionen“

Der selbständige Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin Prof. Dr. Günter Kampf berät Krankenhäuser, Praxen, Medizinproduktenhersteller und Desinfektionsmittelhersteller zu Fragen der Krankenhaus- und Praxishygiene. Er hat zahlreiche Artikel in internationalen Fachzeitschriften publiziert und ist an der Universität Greifswald als außerplanmäßiger Professor für Hygiene und Umweltmedizin tätig. Auf diesem Factsheet finden Sie ein Interview mit ihm zur korrekten Anwendung von Untersuchungshandschuhen.

weiterlesen

Factsheet
S. aureus und postoperative Wundinfektionen: Vorteile des Screenings und der Dekolonisation vor OPs

Postoperative Wundinfektionen führen zu einer signifikant steigenden Morbidität und Mortalität, was wiederum höhere Gesundheitskosten zur Folge hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Infektion nach einem größeren chirurgischen Eingriff auftritt, variiert je nach Art der Operation und beträgt etwa 11% für Herzoperationen, 7% für Gefäßoperationen, 2% für orthopädische Eingriffe und 5% für Brustoperationen. Auf diesem Factsheet finden Sie auf einen Blick die Vorteile des Screenings und der Dekolonisation von *S. aureus*, um postoperative Wundinfektionen zu vermeiden.

weiterlesen

Factsheet
hygiene in practice – review Ausgabe 3

Wir alle haben das Glück, immer länger zu leben. Dies spiegelt sich vor allem darin wider, dass sich die Lebenserwartung zwischen 1950 und 2017 verdoppelt hat. Doch je älter wir werden, desto größer wird auch das Risiko, dass wir uns verletzen oder krank werden. Somit finden mit steigendem Alter auch immer mehr Operationen statt. Postoperative Wundinfektionen oder Surgical Site Infections (SSI) sind aktuell die zweithäufigsten nosokomialen Infektionen in Europa. Da Operationen oft nicht vermieden werden können, gilt es, den Patienten so gut wie möglich vor, während und auch nach der Operation vor Infektionen zu schützen. Maßnahmen hierzu finden Sie in dieser Ausgabe der review.

weiterlesen

Factsheet
Neue Empfehlung zur Lagerdauer für sterile Medizinprodukte

Schmutziges Operationsbesteck, Mängel in der Zentralen Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) oder generell Fehler bei der Reinigung, Desinfektion oder Sterilisierung von Operationsmaterial sind fatal. Steril verpackte Einweginstrumente sind eine Alternative zur Wiederaufbereitung von Mehrweginstrumenten, da fehleranfällige Reinigungsschritte unnötig sind. Auf die richtige Lagerung der Instrumente weist die Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung in ihrer aktualisierten „Empfehlung zur Lagerdauer für sterile Medizinprodukte“ hin.

weiterlesen

Factsheet
Prävention postoperativer Wundinfektionen (SSI, surgical site infections)

Jeder medizinische Eingriff ist mit einem Infektionsrisiko verbunden. SSI sind mit einem Anteil von ca. 22% die zweithäufigsten nosokomialen Infektionen in Deutschland, auch weil die Zahl der chirurgischen Eingriffe immer weiter zunimmt. In Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sind SSI laut WHO die häufigste Form der nosokomialen Infektionen. Die Frage, ob eine Operation „ambulant“ oder „stationär“ durchgeführt wird, spielt für die Einschätzung des SSI-Risikos keine Rolle. Mehr Informationen zur Prävention von SSI finden Sie auf diesem Factsheet:

weiterlesen

Factsheet
hygiene in practice – review Ausgabe 2

Wunden plagen den Menschen schon seit Beginn seiner Existenz. Ist es da nicht erstaunlich, dass es heute noch immer Neues zu entdecken gibt? Von der Erforschung ihrer Heilungsverläufe über den Effekt von Biofilm bis hin zur Evaluation von Behandlungsmethoden und der Entstehung neuer Therapien, wie etwa der Unterdrucktherapie: Immer wieder entdecken wir Neues, verstehen wir Zusammenhänge besser und entschlüsseln wir mehr.

weiterlesen

Fragen Sie unser Team
ask
Melden Sie sich für unseren Newsletter an
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.