News

Immer der Nase nach: Mit Spürhunden im Krankenhaus C. difficile aufdecken

Nase eines Hundes

Unter Einsatz ihres ausgeprägten Geruchssinns jagen Spürhunde im Krankenhaus eine unsichtbare Beute: Clostridioides difficile. Aber sind die von den Vierbeinern gelieferten Ergebnisse präzise genug für die Infektionsprävention oder die Diagnostik? Neuere Studien untersuchen wie verlässlich die Schnüffel-Leistungen sind.

Sitz. Platz. Schnüffeln. Das könnten die Befehle für Spürhunde sein, die nach dem Bakterium Clostridioides difficile suchen sollen. Im Rahmen des Vancouver Coastal Health C. Diff. Canine Scent Detection Programmes (Programm zur C. diff. Erkennung durch Spürhunde)1 kam es in den 18 Monaten, in denen es an kanadischen Kliniken lief, zu folgenden Ergebnissen: Die Spürhunde kontrollierten 659 Orte und signalisierten ihren Haltern 391 Mal das Vorhandensein von C. diff. – beispielsweise in Wartebereichen, auf Gerätewagen und in WC-Bereichen, sogar auf der Innenseite eines Toilettenpapierspenders.

Wo immer die Spürhunde das Bakterium endeckten, desinfizierte ein Roboter die Oberflächen mit ultraviolettem Licht, das 99,9 Prozent der C. diff. Sporen2 entfernt. Diese Technologie gehört zu den preisgekrönten Maßnahmen zur Infektionsprävention an den Einrichtungen der Vancouver Coastal Health, zu denen auch freiwillige sowie vorgeschriebene Surveillance-Programme gehören.

Warum sich Clostridioides difficile bevorzugt in Krankenhäusern verbreitet

Das Bakterium Clostridioides difficile (früher Clostridium difficile), der häufigste Erreger einer Antibiotika-assoziierten Diarrhö, hat sich genetisch auf das Überleben in Krankenhäusern spezialisiert. Laut einer aktuellen Studie der Nature Genetics hat sich dort vor allem ein Stamm ausgebreitet, der widerstandsfähige Sporen bildet. Zum Artikel gelangen Sie hier.

Spürhunde inmitten eines C. diff-Ausbruchs im Krankenhaus

Zusätzlich zu den Routineinspektionen wurde die Geruchserkennung der Hunde auch in akuten Situationen getestet. Forscher auf dem Bereich der Infektionskontrolle am Universitätsklinikum der Vrije Universiteit Amsterdam bewerteten, wie effektiv ein Spürhund Patienten mit C. diff. Infektionen während eines Ausbruchs des Erregers im Krankenhaus identifizierte3. Der Beagle zeigte eine Sensitivität (richtig positiv) von 86 Prozent und eine Spezifität (richtig negativ) von 97 Prozent. Die Autoren der Studie, darunter ein Experte für Tierverhalten von der Scent Detection Academy in Voorst, Niederlande, erklärten, dass Spürhunde “zu einer frühzeitigen und schnellen Identifizierung von Clostridioides difficile-Infektionen beitragen können”.

Duft als Diagnosetool

Aber wie genau sind die Hunde-Nasen wirklich? In einer Studie am Michael Garron Hospital in Toronto, Kanada, dienten zwei Spürhunde als Diagnosewerkzeug im patientennahen Umfeld (“Point-of-Care”)4. Sie sollten Toxin-Gen-positive C. diff. im Stuhl von Patienten nachweisen. Experten für Infektionskontrolle berechneten die Empfindlichkeit und Spezifität der Geruchserkennung und die Kohärenz dieser Fähigkeiten zwischen den Tieren. Die Hunde zeigten nur eine mittelmäßige Interrater-Reliabilität (κ = 0,53) – also ob sie beispielsweise die gleichen Proben als infiziert identifizieren. Leiter der Studie, Dr. Jeff Powis, äußerte Bedenken, dass solche Werte für den Krankenhausbereich nicht ausreichten: „Hunde werden nie zuverlässig die Genauigkeit erreichen, die aktuell hochempfindliche molekulardiagnostische Tests für C. difficile haben”.

Eine weitere Hürde besteht außerdem in Bezug auf die Hygiene. Mit Ausnahme von Therapiehunden sind Tiere in den meisten Gesundheitseinrichtungen nicht erlaubt. Obwohl der Einsatz von Spürhunden nützlich sein kann, um festzustellen, wo sich Reservoirs von Bakterien verstecken, bleibt die Geruchsdetektion nur eine Strategie zur Infektionsprävention. Systematische Händehygiene und Flächendesinfektion sind einfache, nachprüfbare und zuverlässige Methoden.

Weitere Informationen

  1. C. difficile Canine Scent Detection at Vancouver Coastal Health, Vancouver Coastal Health
  2. Four-legged infection fighter hits the road to detect C. difficile, Hospital News
  3. A detection dog to identify patients with Clostridium difficile infection during a hospital outbreak., Marije K. Bomers et al., Journal of Infection
  4. Using Dog Scent Detection as a Point-of-Care Tool to Identify Toxigenic Clostridium difficile in Stool, Maureen T. Taylor et al., National Center for Biotechnology Information
Fragen Sie unser Team
ask
Melden Sie sich für unseren Newsletter an
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.