Klebsiella pneumoniae

Klebsiella pneumoniae
Klebsiella pneumoniae

Was ist Klebsiella pneumoniae?

Klebsiella pneumoniae gehören zu der Familie der Enterobakterien und ist beim Menschen sowohl in den oberen Atemwegen als auch im Verdauungstrakt zu finden. Die Bakterien kommen sowohl in der Erde als auch im Wasser und auf Pflanzen vor. Viele Stämme haben eine Multiresistenz gegen unterschiedliche Antibiotika entwickelt. Insbesondere Neugeborene und Patienten auf Intensivstationen sind bei einer Infektion gefährdet.

Wie wird Klebsiella pneumoniae übertragen?

Klebsiella pneumoniae wird hauptsächlich über direkten oder indirekten Kontakt mit kontaminierten Personen oder Gegenständen übertragen.

Wie äußert sich die Erkrankung?

Das Bakterium zählt zu den häufigsten Erregern für eine bakteriell verursachte Blutvergiftung (Sepsis), aber auch Lungenentzündungen und Infekte der Harnwege oder der Weichteile sind möglich.

Bedeutung für Infektionen in Krankenhäusern und im ambulanten Bereich

Klebsiella pneumoniae verursachen rund 5 Prozent der nosokomialen Infektionen in Europa. Die Bakterien sind der Grund für postoperative Wund- und Blutstrominfektionen bei Patienten in Krankenhäusern. Ihre vergleichsweise hohe Resistenzrate gegen Antibiotika und die hohe Vermehrungsrate machen Klebsiella pneumoniae zu einem problematischen Erreger.

Überlebensdauer der Erreger auf unbelebten Oberflächen

2 Stunden bis 30 Monate

Desinfektionsmittelwirksamkeit zur Prävention

Das benötigte Wirkspektrum gegen Klebsiella pneumoniae ist: bakterizid

Fragen Sie unser Team
ask
Melden Sie sich für unseren Newsletter an
Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr.

Okay

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.